Hohenstein Konzerte

Hohenstein Konzerte

Holger Mück

Orchester

Das Orchester Holger Mück wurde im Jahr 2004 vom gleichnamigen Leiter gegründet und besteht aus Vollblutmusikern aus Nordbayern und Südthüringen.

Leidenschaftliche Interpretationen beliebter und unvergesslicher Egerländer Melodien gehören genauso zum Live-Programm von Holger Mück und seinen Musikanten wie speziell für das Orchester zugeschnittene neue und ideenreiche Kompositionen und Arrangements. 2008 wurde das Orchester auf der Suche nach „Deutschlands bestem Bläser“ im Internetportal www.blasmusik.de hinter Ernst Hutter und seinen Egerländer Musikanten und Michael Klostermann auf den dritten Platz in der Kategorie Ensemble gewählt. Die Tonträger von Holger Mück uns seinen Egerländer Musikanten werden darüber hinaus in zahlreichen Radiosendungen im In- und Ausland gespielt. Gern gesehene Gäste sind die Musikanten u.a. im Sonntagskonzert bei Georg Ried auf Radio „Bayern 1“ oder in der beliebten MDR-Sendung „Wernesgrüner Musikantenschenke“.

Neben den versierten Instrumentalisten und Solisten gehört auch ein perfekt aufeinander abgestimmtes und professionelles Gesangsduo zum Ensemble. Gekonnt, gewitzt und charmant führt Sandra Mück durch das Programm und sorgt mit ihren Moderationen für eine angenehme Atmosphäre und engen Kontakt zum Publikum.

Mit Herz

Blasmusik mit Herz und Temperament“ – das ist die Devise von Holger Mück. Mit ansteckender Spielfreude interpretieren die Musikanten ihre Egerländer und Böhmische Blasmusik, wobei auch moderne Arrangements und solistische Highlights im Programm nicht fehlen.

Die Verbundenheit zur Egerländer Blasmusik zeigt das Orchester nicht nur durch den unverwechselbaren weichen Sound, den maßgeblich der König der Blasmusik Ernst Mosch (* 07.11.1925, † 15.05.1999) geprägt hat, sondern auch optisch durch die original Egerländer Tracht.

Ziel

„Unser Ziel ist es, den Klang und die Spielart der Egerländer Blasmusik zu erhalten und unserem Publikum näher zu bringen. Musikalischer Ausdruck, Spielfreude und perfekte Stilistik stehen dabei im Vordergrund und sind die Zutaten für diesen unvergänglichen Egerländer-Sound. Darüber hinaus wollen wir auch mit neuen eigenen Kompositionen und Arrangements in die Fußstapfen des legendären Ernst Mosch treten und so unseren Beitrag zu Erhaltung und Pflege dieser wunderbaren Musiktradition leisten“, so Holger Mück.

Ansteckende Spielfreude, original Egerländer Sound und musikalische Leidenschaft sind das Markenzeichen dieses Klangkörpers, den man einfach erleben muss! Blasmusik mit Herz, die unter die Haut geht!

Höhepunkte

Besondere Highlights für die Blasmusiker waren die Zusammenarbeit mit bekannten Virtuosen der Blasmusik. Der mährische Ausnahmetrompeter Vlado Kumpan wie auch die unvergessene Trompetenlegende Walter Scholz konzertierten mit Holger Mück und seinem Egerländer Blasorchester. Auch bleiben gemeinsame Konzerte mit dem Moderator und Blasmusik-Experten Georg Ried („Bayern 1“) unvergessen.

Walter Scholz über das Orchester Holger Mück: „Im April 2006 hatte ich zwei Konzerte in Kronach. Musikalisch wurde ich dabei unterstützt von Holger Mück und seinem Blasorchester. Diese Formation hat mich bei meinem Trompetensoli in höchster Perfektion begleitet. Holger Mück ist ein fantastischer junger Dirigent und Musiker mit großem Können. Ich persönlich bin fest davon überzeugt, dass man von diesem Könner mit Herz in weiterer Zukunft noch viele positiven Schlagzeilen erfährt.“ Walter Scholz – Trompetenlegende

Holger Mück wurde im Januar 1975 im Frankenwaldort Kronach geboren. Sein musikalisches Talent wurde schon früh erkannt und gefördert. Bereits im Alter von 6 Jahren hatte Holger seinen ersten Kontakt mit der Trompete. Erste öffentliche Auftritte absolvierte er mit der Jugend- und Blaskapelle Buchbach und den „Lustigen Musikanten“ aus Buchbach, deren musikalischer Leiter er dann auch später werden sollte. Mit Karl-Heinz Neubauer (Solotrompeter Neue Lausitzer Philharmonie Görlitz) fand Holger einen hervorragenden Trompetenlehrer und Förderer, der nicht nur die musikalischen Grundlagen legte, sondern ihn auch bis zum Studium begleitete. Nach einer klass. Trompetenausbildung am Hermann-Zilcher Konservatorium für Musik in Würzburg bei Richard Carson Steuart führte ihn sein Weg zum Luftwaffenmusikkorps 1 nach München/Neubiberg. Nach seinem Grundwehr- und Zeitdienst in München studierte Holger an der Fachhochschule Coburg, die er 2001 mit dem Titel Dipl. Ing. (FH) Elektrotechnik, Fachrichtung Daten- und Informationstechnik absolvierte.

Von 1998 bis 2004 leitete Holger Mück in seiner Heimat die Orchesterschule Rennsteig e.V. Eine eigene Bläserschule, die “Brassonic-Bläserschule”, gründete er dann im Jahr 2004. Im gleichen Jahr legte Holger Mück den Grundstein für sein eigenes Egerländer Blasorchester, das „Orchester Holger Mück“. Sämtliche Produktionen des Orchesters begleitete Holger Mück sowohl als künstlerischer Leiter, Produzent und Aufnahmeleiter wie auch als Trompetensolist und Sänger. Zahlreiche Kompositionen und Arrangements von Holger Mück sind in verschiedenen Verlagen veröffentlicht, so u.a. z.B. der Titelsong der letzten Produktion „Egerländer Musikantenfest“ (Holger Mück / Alfred Böswald), „Unvergänglich Böhmisch“, „Mein Egerländer Herz“ oder „Böhmischer Sommer“ im KLARUS-Musikverlag.

Als Trompeter besuchte Holger Mück Unterricht und Workshops u.a. bei Jörg Brohm, Rüdiger Baldauf, Malte Burba und Peter Lawrence, um nur einige zu nennen. Als Mitglied in verschieden Bandprojekten und Galabands sowie als Studiomusiker konnte er in den vergangenen Jahren viel wertvolle Erfahrung auch im Bereich der Unterhaltungsmusik und Studioarbeit sammeln.

Als Solist ist Holger Mück in zahlreichen Besetzungen ein gerne gesehener Gast. Als Dozent bei Bläserseminaren und Workshops gibt er seine Erfahrungen an Interessierte weiter. Näheres hierzu finden Sie unter den Rubriken „Studiomusiker“ und „Workshops“.

Zusammen mit Sandra Mück wurde er 2001 im Suhler Kongresszentrum zum „Musikantenkaiser“ des MDR gekürt. Mehrere CD-Einspielungen des Duos Sandra & Holger Mück sind seither erschienen. Als Autor und Tester für das Fachmagazin Sonic – sax&brass testet und beurteilt heute Holger Mück Trompeten und Flügelhörner sowie Zubehör für Bläser. Rezensionen von Tonträgern und Musikliteratur gehören ebenso zu seinem Tätigkeitsbereich.

2009 wurde Mück in das Große Buch der Trompete (2. Band) von Friedel Keim mit seiner Biographie aufgenommen.

Brassonic-Bläserschule „Während meiner Tätigkeiten als Trompeter und musikalischer Leiter hatte ich immer wieder die Gelegenheit, namhafte und geniale Musiker kennen zu lernen. Diese haben in einem hohen Maß zu meiner musikalischen und persönlichen Entwicklung beigetragen. Mir ist es daher ein Anliegen, mein erworbenes Wissen und meine gemachten Erfahrungen an interessierte Musiker weiterzugeben. Um Unterricht möglichst effizient zu gestalten, muss dieser individuell an den Schüler angepasst sein und für jeden Schüler ein eigenes Trainingskonzept erarbeitet werden. All diese Erkenntnisse führten zur Gründung der Brassonic-Bläserschule“. Damit gibt Holger schon jetzt seine Erfahrungen und sein Können im Unterricht oder als Gastdozent bei Bläserseminaren und Workshops weiter. Vorzugsweise auch Zusammen mit Fachdozenten aus dem Orchester Holger Mück (je nach Bedarf).

Holger Mück und seine Egerländer Blasorchester

Ich war schon immer ein Fan von gutgemachter Blasmusik, vor allem hat es mir die sog. Egerländer Blasmusik angetan. Der weiche Sound und die exakte Phrasierung sind einfach ein Traum für jeden Blasmusik-Fan. Gut gemachte Blasmusik wird leider immer wieder unterschätzt. Für mich sind eine exakte Spielweise der einzelnen Musiker, saubere Phrasierungen sowie ein großer Dynamikbereich sehr wichtig. Die Musiker müssen sich untereinander musikalisch verstehen und mit vollem Einsatz bei der Sache sein. Die Musik – und sind manche Passagen noch so schwer – muss leicht und locker klingen. Mal muss der Klang fordernd und direkt sein und dann gleich wieder sanft und geschmeidig, jedoch immer exakt und sehr harmonisch.“

 

Das Orchester

Flöte:

Hanna Beck

Klarinetten:

Hubert Hauschild, Hubert Klug, Georg Neubauer

Flügelhorn:

Andre Oehling,Roberto Kämpf, Stefan Sterzing, Johannes Ebert

Trompete:

Sascha Dalke, Lukas Bruckmeyer, Holger Mück

Bariton:

Andreas Krempel, Andy Dietz

Tenorhorn:

Roman Steiger, Jens Vogler

Tuba:

Siegmund Keim, Michael Forster

Posaune:

Sebastian Neubauer, Jörg Hannemann, Dirk Müller, Florian Winkel

Schlagzeug:

Matthias Näfe

Gesang:

Sandra Mück, Lukas Bruckmeyer, Holger Mück