Hohenstein Konzerte

Hohenstein Konzerte

Tour abgesagt – Eric Burdon & The Animals

Mit Bedauern müssen wir die Eric Burdon & The Animals Konzerte in Amsterdam, Dortmund, Düsseldorf, Rostock, Dresden und Nürnberg absagen. Der Künstler verweigert den Auftritt.

Update 23.03.2020

Beitrag zur Situation bei Voss & Team Ab Minute 9: Hier klicken

Update 02.03.2020

Lieber Kunde, Sie haben hier die Möglichkeit Ihre Eric Burdon Tickets gegen einen 100% Gutschein, der nicht verfällt einzutauschen.

Alles weitere hier

Update 17.02.2020

Liebe Kunden,

wir schreiben Sie heute als Betroffene der Absage der Tournee von Eric Burdon an.

Zunächst möchten wir uns dafür entschuldigen, dass Sie schon so lange auf eine Antwort warten müssen.

Wir sind selbst sehr von der grundlosen Absage der Tournee durch Eric Burdon überrascht gewesen. Es gab eine Einigung über die Gage. Die Bezahlung der Gagen für die gesamte Tournee war sichergestellt und Herrn Burdon nachgewiesen. Dennoch hat er beim ersten Konzert in Amsterdam die Bühne verlassen, während Personen aus seiner Entourage sich der Abendgage von 25.000 US-Dollar mit Gewalt bemächtigten. Nach etwa zwei Stunden Vernehmung durch die Polizei reisten die Herrschaften ab. Wir haben noch versucht, Eric Burdon zu einer Fortsetzung der Tournee oder wenigstens einer Nachholung der Konzerte zu bewegen. Bis zuletzt noch. Er hat aber nicht einmal mehr geantwortet.

So waren wir seitdem mit der Entgegennahme zahlloser Rückzahlungsanforderungen über verschiedene Kanäle befasst. Dazu kam – für uns als kleines Familienunternehmen gänzlich ungewohnt – eine ganze Anzahl von Presseanfragen. Währenddessen sind wir in Verhandlungen mit den Ticketvermittlern und Hallenvermietern, damit diese ihre vereinnahmten Provisionen bzw. Mieten zurückzahlen. Da uns kein Verschulden trifft, haben wir (wenn wir ein wenig juristisch werden dürfen), zwar keinen Schadensersatz zu leisten, haben aber noch vorhandene Beträge auszuzahlen. Was indes bedeutet, dass wir diese erst einmal sicherstellen müssen. In Jahrzehnten am Markt ist uns so etwas noch nie passiert. Uns tut es leid, dass nun auch Sie unter diesen Ereignissen zu leiden haben.

Hinzu kommt:  Wir müssen jedes einzelne der vielen tausend Rückzahlungsbegehren im Einzelnen überprüfen. Teilweise wurden Ansprüche über unterschiedliche Kanäle oder auch über die Hotline von Ticketplattformen doppelt angemeldet. Oder es fehlten Zahlungsnachweise oder Kaufnachweise. Zudem müssen wir unsere Liste der Rückforderungen mit den erhältlichen Daten seitens der Verkaufsstellen (Ticketplattformen, VVK laufend abgleichen)

Wie geht es weiter?

Sobald es einen neuen Sachstand gibt, werden wir sie erneut informieren und dann schrittweise im möglichen Umfange abwickeln, also zahlen.“

Hochachtungsvoll,

Hohenstein Konzerte

Update 17.12.2019

Das teilweise in der Presse berichtete Ermittlungsverfahren wurde eingestellt.

Staatsanwaltschaft_Muehlhausen-Einstellung

Update 10.12.2019

„Den Beschuldigten liegt zur Last, der Geschädigten, Frau Beherzig, am 30. September 2019, ge­gen 20:30 Uhr, im Backstage-Bereich einer Konzertbühne nahe den Holiday Inn Arena Park Towers in Amsterdam (Niederlande) einen Geldbetrag von 25.000,00 US-Dollar entwendet und anschließend Gewalt verübt zu haben, um sich im Besitz des Bargeldes zu erhalten.

Die Geschädigte ist Konzertveranstalterin und schloss mit den beiden aus Großbritannien stam­menden Beschuldigten, welche ihrerseits Teil einer Musikband sind, einen Vertrag mit dem Inhalt, dass diese im Zuge einer Europatournee im Herbst/Winter 2019 sechs Konzerte in Europa spie­len werden. Absprachegemäß sollte das erste Konzert am Abend des 30. September 2019 in Amsterdam (Niederlande) stattfinden. Zum Zweck der Bezahlung der unter Vertrag genommenen Beschuldigten führte die Geschädigte sechs Stapel Bargeld zu je 25.000,00 US-Dollar mit sich, welche sie am Nachmittag des 30. September 2019 vor den beiden Beschuldigten im Back­stage-Bereich der Konzertbühne in Amsterdam präsentierte. Die Beschuldigten sicherten darauf­hin nochmals die absprachegemäße Erfüllung der vertraglichen Vereinbarung zu. Gegen 20:30 Uhr kam es jedoch zu Unstimmigkeiten zwischen den Beschuldigten und der Geschädig­ten, da die erstgenannten mitteilten, dass sie nicht bereit wären, das Konzert zu spielen, da es noch immer keine Zahlung der vereinbarten Tantiemen gegeben habe. Als die Geschädigte dar­aufhin einen der sechs Bargeldstapel mit 25.000,00 US-Dollar hervorbrachte, rissen ihr die Be­schuldigten diesen zum Nachzählen aus der Hand, behaupteten, es seien nur 15.000,00 US-Dol­lar gewesen und verweigerten deswegen ihren Auftritt auf dem Konzert. Als die Beschuldigten den gesamten übergebenen Bargeldstapel in die mitgeführte Tasche steckten und die Geschä­digte sie zur Herausgabe aufforderte, stießen sie diese aus dem Weg, um mit dem erbeuteten Bargeld zu flüchten. Noch am selben Abend unterzeichneten die Beschuldigten eine Quittung über den Erhalt der 25.000,00 US-Dollar und sagten die verbleibenden fünf Konzerte der Tournee ab. Die Geschädigte erstattete sowohl in den Niederlanden als auch in Deutschland Strafanzeige, wobei nunmehr zwei Ermittlungsverfahren anhängig sind.“

Die Sache ist demnach tatsächlich nur mit formaler Begründung eingestellt worden. Darauf bezieht sich auch die Aussage des Mangels eines hinreichenden Tatverdachtes, weil der nämlich nur gegeben ist, wenn „keine Prozesshindernisse entgegenstehen“. Ein solches Prozesshindernis ist aber, dass die Tat in NL verfolgt wird/verfolgt werden muss – weil dann das Verbot der Doppelbestrafung im Raum steht.

Marianna Burdon – Eric Burdon Strafverfahren

Marianna Burdon – Eric Burdon Strafverfahren

 

Update 06.12.2019

Aufgrund einiger Zeitungsberichtserstattungen möchten wir mit belegbaren Fakten an dieser Stelle arbeiten. Speziell geht es um einen Artikel der Nürnberger Nachrichten. In diesen wird behauptet, das wir die Termine nicht beworben hätten, da wir diese nicht durchführen wollten. Aus wirtschaftlicher Sicht gab es für uns keine Motivation diese Konzerte nicht zu spielen! Wir haben diese Tour überregional und lokal beworben. Selbst in den Nürnberger Nachrichten sind bezahlte Anzeigen von uns für das Konzert erschienen. Es wurden ca. 70 Werbeträger für die Bewerbung bemüht. Davon ein Auszug:

– Nürnberger Nachrichten

– Ostsee Zeitung

– WAZ

– MDR

– Eventim.de und Eventim.nl – Startseite

Es sind selbst am Tag der einseitigen Absage durch Burdon bzw. danach noch Kampagnen gelaufen. Wir möchten jeden an dieser Stelle ausdrücklich darauf hinweisen, das dies Belegbar ist!

Wir möchten jeden Reporter bitten seine Anfragen schriftlich per Email an uns zu stellen. Mit seinen Fragen und einer Bearbeitungszeit von mindestens 4 Werktagen. Anfragen werden korrekt beantwortet und Belegt.

Kartengelder Rückerstattung: rechtliche Prüfungen zeigen, das die Kriterien für höhere Gewalt vorliegen. Somit werden jegliche Nebenkosten und Gebühren wie z.B. Hotel, Reisekosten usw. von der Prüfung einer möglichen Rückerstattung ausgeschlossen. Wir möchten alle Kunden darum Bitten mit zu betrachten, das wir einer die Hauptgeschädigten durch die nicht nachvollziehbare Entscheidung Burdons sind.

Es liegt seitens Burdon keine Klage gegen uns wegen angeblich nicht gezahlter Gage vor – auch keine Schreiben oder ähnliches. Wir hingegen behalten uns eine Schadensersatzklage vor und bereiten diese bereits vor.

Alle vorgenannten Details sind durch Dokumente und Zeugenaussagen belegbar.

 

19.10.2019 WICHTIG:

Bitte füllen Sie unser Formular zur Erfassung Ihrer Daten für die Bestimmung Ihrer Ansprüche auf Rückabwicklung hier aus:

Link: https://eu.jotform.com/form/92812142993360

Wichtig:

Bitte senden Sie keine Tickets per Post oder E-Mail zu uns. Zur Abwicklung bitte ausschließlich das obige Onlineformular nutzen. Das Formular wird am 31.12.2019 geschlossen.

Danke

 

(ENGLISH VERSION below)

Hohenstein Konzerte am 04.10.2019

Wir möchten uns bei allen Fans, Ticketkäufern und Beteiligten entschuldigen und versuchen einige Punkte aufzuklären. Ganz besonders möchten wir uns bei allen Entschuldigen die über sehr weite Distanzen angereist sind, Hotels gebucht haben und vor verschlossenen Türen standen.

Nach der erfolgreichen Tournee mit Eric Burdon & The Animals im Juni 2019 an 5 Standorten Luzern, Stuttgart, Berlin, Zwickau und München. Haben auch wir, uns bereits sehr auf den 2. Teil der Tournee an 6 Standorten gefreut. Der 2. Teil wurde erneut mit sehr hohem finanziellem Aufwand detailgetreu vorbereitet, geplant und umgesetzt. Alle beteiligten insb. auch Künstler, Management und Band sind hierzu am 28/29.09.2019 nach Amsterdam zum Tourneestart am 30.09.2019 angereist.

Um die Durchführung der Tournee Final sicherzustellen wurde am 30.09.2019 um 14.00 Uhr ein Production Meeting mit dem Künstlermanagement von Eric Burdon in Person von Marianna Burdon unter Zuzug von zusätzlichen externen Zeugen abgehalten. Hierbei wurde einvernehmlich festgehalten das der Künstler bereit ist aufzutreten, für eine Barzahlung von 25.000 USD welche vor Beginn der Show zu leisten ist und die gesamte Tournee sichergestellt ist und durchgeführt wird. Wir als Veranstalter haben ebenfalls die gesamte Summe in Höhe von 150.000 USD in Bar zur Absicherung vorgelegt.

Aufbauarbeiten sowie Soundcheck für die Veranstaltung am 30.09.2019 wurden 18:45 Uhr abgeschlossen. Die Türöffnung erfolgte 19:00 Uhr. Allerdings hat bis zu Beginn der Veranstaltung 20:00 Uhr das Künstlermanagement keine Setlist vorgelegt. Diese ist allerdings essentiell zur Durchführung einer Veranstaltung dieser Größenordnung.
Zwischenzeitlich hat sich das Künstlermanagement handgreiflich der für die Durchführung der Veranstaltung in Amsterdam vorbereiteten 25.000 USD ermächtigt. Immerhin war man nach Erscheinen der Polizei bereit den Erhalt zu quittieren.

Bevor wir in der Lage waren weiterhin agieren zu können wurde durch Eric Burdon die gesamte Tournee am 01.10.2019 um 4.39 Uhr per Social Mediaposting abgesagt. In dieser Situation konnten wir nur noch reagieren.

Wegen aller in diesem Zusammenhang in Betracht kommenden Delikte haben wir Strafanzeige erstattet und um Zusammenarbeit mit anderen Europäischen Polizeibehörden gebeten.

Alle vorgenannten Details sind durch Dokumente und Zeugenaussagen belegbar.

 

Quittungsbeleg Marianna Burdon

 

(ENGLISH VERSION)

 

Firstly we apologize to all fans, ticket buyers and participants and try to clarify some points. Especially we would like to apologize to all who have travelled over very long distances, booked hotels and stood in front of closed doors.

After the successful tour with Eric Burdon & The Animals in June 2019 at 5 locations in Lucerne, Stuttgart, Berlin, Zwickau and Munich. We all there very excited for the second part of the farewell tour taking place on 6 locations. The second part was once again prepared, planned and implemented with great financial effort. All participants including artists, management and band travelled to Amsterdam on 28 / 29.09.2019 for the tour start on 30.09.2019.

To secure and making ensure, a production meeting was held with the artist management of Eric Burdon in the person of Marianna Burdon on 30.09.2019 at 2:00 pm with additional external witnesses. It was agreed that the artist is ready to perform, by a cash payment of $ 25,000 to be paid before the start of the show. Also the entire farewell tour is ensured. We as the organizer and promoter also proofed the full amount of USD 150,000 in cash.

Construction work and soundcheck for the event on 30.09.2019 were completed at 18:45. The door was opened at 19:00. However, artist management did not submit a setlist until the start of the event at 8:00 pm. However, this is essential for holding an event of this size.

In the meantime, the management of the artist has illegally taken possession of the $ 25,000 prepared for the Amsterdam event. After arriving of the Police they acknowledge the receipt.

Before we were able to continue to operate Eric Burdon cancelled the entire tour on October 1st, 2014 at 4.39 am via social media posting. In this situation we could only react.

For all the offenses involved, we have filed a criminal complaint and asked for cooperation with other European police authorities.

All the above details can be substantiated by documents and testimonies.